2014-04-08 Tortuego -Caipiress-Limon -Salon Delia- Selva Bananito

31º bedeckt, nachts hat es geregnet.
8.50h ging es mit dem Boot zurück, das Boot war pünktlich nur unser Bus nicht..hoffentlich bekommen wir den Anschlusstransfer.
Als wir dann im Bus saßen wussten wir woher die Verspätung kam, der Faher fuhr sehr vorsichtig!
Aber Richard unser Reiseleiter hatte per Telefon alles geregelt so dass wir pünktlich an der Kreuzung mit dem Restaurant “Carribean Dish” ankamen an der wir den Bus wechseln mussten.
Und wo ich so in das Restaurant auf einen Fernseher schau denk ich so vor mich hin und glaub ich seh nicht richtig, die schwarz-gelben kennst Du doch…… Da hatte doch gerade Marco Reuss das 2:0 gegen Real Madrid in der CL geschossen….. und dann kam auch schon unser Bus. Ich und andere mußten bis Freitag warten um zu erfahren dass es dabei blieb, Urlaub im Regenwald halt.
Warum?
Die Selva Bananita Lodge liegt 15km hinter dem letzten Dorf im Urwald: kein WLAN/Internet, Strom aus Solarzellen und bei Regen wird gespart für die spärliche Raumbeleuchtung in den Cabins, Wasser wird selbst wieder aufbereitet, Wasser zum Trinken gibt es in Tonkrügen in der Cabin, Abendessen bei Kerzenschein……
Alles traumhaft, vom Bett direkter Blick in den Urwald mit Kolibris (leider kein Foto grrr), Fröschen, Heuschrecken und keine Moskitos und nur wenig harmlose Mücken.
Als wir im letzten Dorf aus dem Bus stiegen, waren wir die einzigen von 8.
Der Pickup kam aber fast sofort, lud alles ein, nahm noch 3 Personen auf der Ladefläche mit, kaufte da und hier noch was ein und machte sich dann auf die Schotterpiste um 3 Flüsse zu queren und nach 50 Min. anzukommen und die Ruhe zu genießen. Die Lodge ist einsame Spitze!
Beim Candellightdinner dann die Überraschung, es gab noch weitere Deutsche und 2 Schweizer.

Dieser Beitrag wurde unter Blog Costa Rica veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.