2015-01-22 Besuch eines schwimmenden Fischerdorfes mit dem Boot

Wetter: mittags32º sonnig, nachmittags um 28° sonnig.

Aktivitäten:

Nach einem erholsamen Vormittag am Pool ging es nachmittags zu einem besonderen Fischerdorf am Tonle Sap See. Schon die Fahrt dorthin war etwas abenteuerlich, denn die Straßen wurden immer holpriger bis wir dann auf ein Boot umsteigen konnten. Unser Guide sagte uns, dass wir noch viel weiter raus fahren mussten als letzte Woche, da aufgrund der Trockenzeit der Kanal immer weiter austrocknet und sich in Richtung See zurückzieht. Das Boot fuhr uns über den Kanal und über einen Seitenarm bis an Ufer des großen See’s. Kurz davor liegt das Fischerdorf mit 250 Familien, jede lebt auf einem Boot, das entsprechend des Wasserstandes mitwandert. Der gefangene Fisch wird gleich vor Ort zu Fischpaste verarbeitet und nach Thailand verkauft, die Thai stehen wohl darauf ganz besonders.

Es ist faszinierend den Leuten zu zuschauen und einen winzigen Einblick in diese besondere Lebensart zu nehmen. Kleine Kinder tollen auf Boten oder Stegen oder im Wasser und keiner kümmert sich darum. Ich glaube hier lernen die Kinder eher schwimmen als laufen. Rund um den riesigen See (größter See Südostasiens) gibt es noch sehr viele dieser schwimmenden Fischerdörfer.

Ach ja….als ich ein bestimmtes Bild gemacht habe musste ich schreien…es ist wirklich unglaublich! Wer mich kennt wird es schnell erkennen;-)

Bilder des Tages:

Bilder auf der Karte:

[xmlgm ngg_gallery=82]

Dieser Beitrag wurde unter 20RTW15-Blog03-Kambodscha veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.