2015-02-08 Yangon nach Heho am Inle See

Wetter nachts 13° im Zimmer, tagsüber bis 34°
Aktivitäten
Am sehr frühen Morgen,  Frühstück gerade noch ab 6h möglich, ging es um 6.30h zum Flughafen. Nationale Flüge funktionieren fast wie Busfahren: Gleich am Auto wollen 2 Jungs uns unser Gepäck abnehmen wenn wir denn wüssten welche Fluggesellschaft. Unser Ziel Heho hilft dann. Drinnen in der kleinen Halle kommen unsere Koffer auf eine mechanische Waage. Wir nehmen wunschgemäß das Gewicht zur Kenntnis. Der “Schalter” gleicht einem kleinen Verkaufsstand: 1m breit, Theke und Schild darüber. Sofort packt uns der Kofferträger einen bunten Sticker auf die Shirts. Das ist, neben der Bordüre, das eindeutige Merkmal zu welchem Flug wir gehören. Nach 2min eine letzte Frage ob das alles an Gepäck ist und schon wird es weggetragen.
Durch die schläfrig wirkende Sicherheitskontrolle und schon sind wir in einer Wartehalle mit 200-300 Sitzplätzen. Ein Kiosk, eine Uhr, die falsch geht, eine 10m Glasfront mit 4 Türen,  beschriftet mit Gate 1 bis 4 und ein Monitor der lediglich die vor 1h abgeflogenen Flüge zeigt.
Als dann ein Flug aufgerufen wird verstehen wir nichts aber die Sticker,  die sich in Bewegung setzen,  sehen nicht aus wie unsere. Also Sitzenbleiben. Als alle in den Bus eingestiegen sind und dieser abgefahren ist gehen 4 junge Leute zu de  noch sitzenden Leute (ca 200) und lassen sich die Bordkarten zeigen,  fehlt wohl jemand. Nach der zweiten Runde verlieren sie die Lust.
Dann sind wir dran,  ich verstehe sogar unsere Flugnummer auf englisch,  die Sticker sind dieselben und unsere Bordkarten werden abgerissen. Mit dem Bus geht es zu ein 68sitzigen zwei Propeller Maschine in der ich meinen Rucksack gerade noch in das Handgepäckfach passt. tschüss Yangon

Dieser Beitrag wurde unter 20RTW15-Blog04-Myanmar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.