2015-05-04-Kiama-Canberra

Wetter: Anfangs bedeckt später sonnig, 18°-23°.

Aktivitäten:
Zunächst fuhren wir die von der Dame im Office des Campingplatzes empfohlene Werkstatt an, die sogar auf Wohnmobile und größere Fahrzeuge spezialisiert ist.
Computer anschließen, Fehlercodes auslesen, ein wenig fachsimpeln und mit Apollo abstimmen: Vermutlich ein verdreckter oder defekter Sensor im Abgasrückführungssystem. (und das alles auf Englisch….man darf mir applaudieren….. Naja ich bin ehrlich, Svenjas Freund, der ja Automechaniker ist, hatte mir die Worte schon im letzten Jahr beigebracht. Man weiß ja nie wofür sowas gut ist, gell)
Auf Wunsche einer einzelnen jungen Dame aus unserer Gruppe ging es heute wieder weg von der Küste nach Canberra, der Hauptstadt Australiens, die genau zwischen Sydney und Melbourne in der “Pampa” liegt. Es war eine lange Fahrt mit wenigen Tankstellen, so wenigen, dass wir sogar einmal umkehren mussten, da der Sprit nicht bis zur nächsten Tanke gereicht hätte. Das schönste war die Sonne, die uns den ganzen Tag begleitete und gute Laune verbreitete. So gut, dass Laura dann auch mal das Steuer übernommen hat. Ist auch irgendwie schön sich mit so vielen abwechseln zu können.

Vor den Toren von Canberra fanden wir einen Campingplatz auf dem Gelände einer Trabrennbahn, den günstigsten Platz, den wir je hatten.
Abends gingen auf einmal auf der Rennbahn die Lichter an und ich war neugierig…..es war ja kaum ein Mensch auf den Besucherplätzen vorhanden, nur ein Training???

Weit gefehlt, nachdem ich ohne weiteres bis an die Strecke gehen konnte traf ich ein australisches Paar, dass mir erklärte, dass alle Rennen im Fernsehen übertragen werden und daher keiner mehr live zum Rennen geht. Deshalb konnte ich auch ohne eine Absperrung zu überklettern bis an die Rennbahn heran.
War für Fotos auch nicht das schlechteste.
Nebenbei erzählten die beiden mir noch einiges über Trabrennen, und wie kalt es in Canberra werden kann und dass sie gen Norden in die Wärme fahren. War mal wieder ein sehr nettes Gespräch und wir gingen zusammen zurück zum Campingplatz während das nächste Rennen gestartet wurde.

Bilder:

Dieser Beitrag wurde unter 20RTW15-Blog07-Australien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.