2015-07-03 Sydney-Nadi (Fidschi)

Wetter: Sydney bewölkt bis sonnig, 10°-18°; Nadi (Fidschi) 28° bei Ankunft im Dunkeln

Aktivitäten:
Schweren Herzens nehmen wir Abschied von einer wunderbaren Stadt, die viel mehr zu bieten hat als wir in den wenigen Tagen gesehen haben.
Wir stehen um 6:30h auf, da zwischen 7h und 8h eine Inspektion der Feuermelder und der Wohnungstür erfolgen soll. Ja genau die Teile, die uns in den letzten Nächten zweimal mit Fehlalarm aus dem Schlaf rissen (einmal 5:20h und einmal 23:50h) incl. Feuerwehr vor der Tür. Hat ja wohl keinen ausser uns wirklich gestört.
Ein netter Herr kam um 7:20h und war um 7:22h wieder draussen.

Nach dem entspannten Frühstück gingen wir um 8:15h zum Eingang des nächsten Hotels von wo uns der Airport Shuttle abholte. Der Fahrer, ein älterer Herr mit Hör- und Sprachproblemen wies uns und die nächsten Fahrgäste ruppig an die Koffer auf den Sitzen zu platzieren, verkehrssicher ist anders. Aber wir kamen heil und gesund an.

Vor dem Check-In hatten wir etwas “Angst”, denn die Flüge mit Fiji-Airways waren lt. unseren Tickets nicht im RTW-Ticket enthalten und somit galt die Gepäckgrenze von 20kg bzw 23kg und wir hatten ja knapp unter 30kg, jeder. Hinzu kommt die Handgepäckgrenze mit 7kg. Als erstes mussten unsere Rucksäcke in die Abmessungsbox. Meiner passte mit Drücken und Pressen soeben, was aber auch an der schlechten Verteilung der Sachen lag und dem gebogenen Rückenteil. Karins passte locker ABER Gut das keiner gewogen hat :-))

Dann kam der eigentliche Check-In………Eine super nette Damen erkannte sehr schnell, dass wir keine “normalen” Passagieren waren, denn es gab mehr als eine Seite mit Flügen. Nachdem wir ihr erklärt hatten, dass wir auf einer Round-The-World-Tour sind, war das unser alleiniges Gesprächstthema und das Gepäck schneller weg als wir reden konnten. Wenn wir das vorher gewusst hätten….!

Dann kam im Flieger die nächste Überraschung, die Damen und Herren vom Service waren samt und sonders Südseeschönheiten und die Damen waren teilweise sehr groß! Dazu sind alle wirklich super nett und herzlich, immer zu einem Lachen aufgelegt.

Dies setzt sich dann auf Fidschi und im Hotel fort, ein freundliches Bula (Willkommen) bekommt man von fast jedem. Gerade hier bestätigt sich wieder, dass es die Menschen sind, die, für uns jedenfalls, einen Aufenthalt unvergleichlich machen. In dieser Hinsicht, und was die Schönheiten angeht, kann ich äh können wir jetzt schon Fidschi empfehlen.

Dieser Beitrag wurde unter 20RTW15-Blog08-Fidschi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.