2015-10-10 Quito-Otavalo-Hacienda Cusin

Wetter: Bewölkt 24°-26°, teilweise kalter Wind

Aktivitäten: Unser Ziel ist heute die Stadt Otavalo (2550m) gewesen, in der samstags (Welch Glück für uns, dass heute Samstag ist) ein riesiger Markt abgehalten wird.Otavalo liegt am Fuße des Vulkans Cerro Imbabura, der den ganzen Tag wolkenverhüllt war, und am See San Pablo.

Auf dem Markt wird wie immer alles angeboten, insbesondere Kleidung, Gemüse und Obst…kein Plastikspielzeug oder Handykram!
Besonders toll anzusehen sind die Kleidung der Frauen, immer eine weiße bestickte Bluse (die es hier natürlich auch z kaufen gibt) und ein Rock mit Schärpe.
Ebenso hübsch sind die Männer aus dieser Gegend mit Ihren langen Zöpfen und Hüten.
Auch immer wieder zusehen, Mütter die Ihre Kinder in einem großen Tuch auf dem Rücken tragen. Dieses Tuch dienst auch zum Transport größerer schwerer Güter. Die Frauen sind diejenigen, die auch die schwerer Arbeit auf den Feldern erledigen, beides machen diese kleinen Personen (max.150cm) recht stark, was auch immer wieder zu bewundern ist.
Ebenso bewundern/beobachten kann man die Tradition der Großfamilie, in der sich jeder um jeden kümmert, oft sehr liebevoll die großen Kinder um die kleinen oder um die Oma. Sehr berührend auch ältere Paare, wie sie sich sehr liebevoll umeinander kümmern.

Als erstes treffen wir auf den Koka-Verkäufer aus Quito, der heute hier ist. Ein großes freudiges Ola, und eine Wiedersehensfreude wie bei alten Freunden, herrlich. Natürlich kaufe ich auch wieder Kokabonbons, die gegen alles sind und gut schmecken. Dabei erzählt er uns, dass er eigentlich aus Peru stammt, wie die Bonbons. Wir beschließen ihn am Ende der Reise wieder in Quito an seiner Stammecke zu besuchen.

Dann will mir jemand Gürtel verkaufen, beim ersten sag ein nein, beim zweiten suche ich einen schönen schwarzen Gürtel aus, der auch passt. 18$ will er haben, ich schlage 5$ vor, auf beiden Seiten jeweils ein Aufstöhnen…aber wir verhandeln weiter bis 8$.
Es ist wahrlich sehr toll zu handeln denn man hat immer das Gefühl beide gehen fair miteinander um und keiner ist dem anderen böse, wenn es nicht zu Handel kommt, schon gar nicht wird man bedrängt.
Dies erleben wir immer und so macht das Anschauen und Auswählen richtig Spaß. Auf diese Weise kaufen wir noch 2 Tshirts, ein Täschchen (2$), und später noch eine kleine Börse für Münzgeld für 50ct.
Der Gürtelverkäufer sprach uns eine Zeit wieder an und lächelte als er erkannte, dass er uns schon mal einen Gürtel verkauft hatte. Nochmal wollte er wohl nicht so hart handeln *grins*.

Noch ein bisschen Obst (2 Äpfel und 4 Bananen für 1$) und unsere leckeres Mittagessen war perfekt.

Im Anschluß besuchten wir einen Weber (hier ist Weben Männerarbeit!) der erklärte wie es geht und wie er die Stoffe mit Naturfarben färbt, das Rot kommt aus zerquetschten Läusen, plus Zitrone wird es Orange….
Seine Wandteppiche, Strickjacken und Ponchos und super toll. Für eine Jacke aus der Bartwolle ganz junger Alpakas (super Weiche Wolle) zahl man 170$…unglaublich günstig!
Ich erstehe ein Paar Wollhandschuhe ohne Fingerkuppen für 5$, wollte ich eh schon immer haben zur Kamerabedienung.

Die nächste Station ist eine Instrumentenbauer-/Musiker Familie, wo wir beim Flötenbauen zuschauen und nachher noch ein Ständchen erhalten. Die Familie ist über die Grenzen bis Japan bekannt. Übrigens die Gruppe, die man schon mal bei uns in der Fußgängerzone antrifft, stammt auch aus Otavalo. Gisela’s Mann hat die mal in DE gefragt. Krass, was?

Den krönenden Abschluss bildet unser Hotel: Die Hacienda Cusin aus dem Jahre 1602 auf 2880m, mit tollem Garten und wahnsinnig viel Kirchenkunst in den Gebäuden, herrlich hier zu dinieren und zu wohnen.
Zum Ausklang des Abends sitzen wir mit dem anderen Pärchen, das mit uns reist (ja wir sind 4 Reisende, ein Fahrer und eine Reiseleiterin) gemütlich zusammen und quatschen bis in den späten Abend (daher der Blog erst heute). So lässt es sich wunderbar leben.

Bilder:

Dieser Beitrag wurde unter 20RTW15-Blog13-Ecuador veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 2015-10-10 Quito-Otavalo-Hacienda Cusin

  1. Gudrun sagt:

    Liebe Karin,
    fühl Dich umarmt und festgehalten.
    Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.