2018-05-29 Pretsch nach Lutherstadt Wittenberg

25°~35° vormittags wolkenlos, nachmittags wolkig, abends Gewitterneigung, nachmittags kräftiger (Rücken-)Wind

Strecke: 40 km

Ufff… ich sitze hier, es ist fast 22h, und schwitze bei 27° Zimmertemperatur vor mich hin. Dabei trauere ich dem Gewitter hinterher, das Wittenberg nur gestreift hat.

Aber von vorne! Wir sind früh losgekommen, haben noch kurz das Schloss Pretsch fotografiert (in den umliegenden Gebäuden waren früher die Kureinrichtungen untergebracht) und sind dann wieder mit einer Gierseilfähre auf das rechte Elbufer übergesetzt.

Dort radelten wir fast immer hinter dem Deich durch schöne, ruhige fast schon einsame Landschaften. Die meisten Menschen, die wir trafen, waren entgegen kommende Radler. In den Weiler waren es 3-4 Menschen….insgesamt.

Dabei war uns das Glück holt, denn wir hatten viel Rückenwind. Damit schafften wir die Strecke in unserer zweitschnellsten Durchschnittsgeschwindigkeit. Einen Haken hat die Sache aber…..es gab dabei keinen Wind, der uns kühlte. So mußte desöfteren ein schattiges Plätzchen unter Bäumen herhalten um im Stehen den Wind zu genießen. Eine Rast an einer Hütte/Unterstand gönnten wir uns auch….obwohl wir beim Hinsetzten bemerkten, dass es eine Kapelle war?!

In Wittenberg belohnen wir uns wieder  in einer Eisdiele. Morgen geht’s u.a. auf Luthertour, um den kommt man hier nicht herum.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog Elberadweg Teil 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.