2018-05-31 Wittenberg nach Dessau

25°~33° trocken, sonnig und heiß

Strecke: 40km

Heute war uns der Waldgott gnädig und schickte uns ab Mittag durch viel Wald, dadurch blieben die Temperaturen weitestgehend erträglich. Uns traf auf den letzten 1,5km der Hitzschlag als wir durch die Häuserschluchten Dessau’s mussten.

Aber von vorne. Beim Verlassen von Wittenberg besuchten wir noch kurz die Werkssiedlung Piesteritz. Sie ist die größte autofreie Wohnsiedlung (363 Reihenhäusern oder etwas größeren Einfamilienhäusern) in Deutschland und wurde als Expo-Projekt im Jahr 2000 vollständig saniert.

Und schon ging es weiter in UNESCO Biosphärenreservat Mittelelbe. Für uns bedeutete dies riesige Elbauen, viele Vögel auch Raubvögel  (zT 8-10 auf einmal), Wälder und viel wunderschöne Landschaft.

Ebenso ging es weiter mit Schlössern und dem riesigen Garten in Wörlitz. Der ein bedeutender Teil des heute als UNESCO-Welterbe gelisteten „Dessau-Wörlitzer Gartenreiches“ ist, das in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter der Regentschaft von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740–1817) geschaffen wurde. Da dort Radfahren nicht erlaubt ist müssen wir irgendwann wiederkommen.

Im Sieglitzer Park stehen noch etliche bauliche Reste eines riesigen Schloßparks/-walds. Nach überqueren der Mulde waren wir schon in Dessau, das übrigens nicht an der Elbe sondern an der Mulde liegt. Die kann man auch entlang radeln bis nach Aue im Erzgebirge.

Dieser Beitrag wurde unter Blog Elberadweg Teil 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.