2019-04-27 Lambézen – Pointe de Pen-Hir – Le Château de Dinan – Alignements de Lagatjar – Lambézen

Strecke: 41km / 52 min

Wetter: Sehr windig, zT Sturmstärke, sonnig mit Wolken, 12°-15°

Aufgrund des Sturmes (und der vielen Auf und Abs) änderten wir unseren ursprünglichen Plan von Radfahren in WoMofahren um und haben es nie bereut.

Am Pointe de Pen-Hir schauten wir uns zum ersten Mal Bunkeranlagen genauer an. Unterwegs hatten wir schon vielen davon aus der Ferne gesehen. Hier hatte man auch noch mehr zusammengetragen. Z.B. Anker versunkener Schiffe und alte Wasserminen. Am Pointe selber gabe es (wiedermal) ein Denkmal an die auf See gebliebenen.

Highlight, auch Dank des Wettergottes, war Le Château de Dinan…Château??? Äh nein so nennt man hier den Steinbogen, den das Meer ausgewaschen hat. Im Sonnenlicht und bei (leicht) tosender BRandung genossen wir den Ausblick recht lang. Gut so, denn nach uns kamenScharen von Menschen u.a. auch ein Bus….Uff Glück gehabt.

Und dann noch Fußball “beobachten”…F95 – Werder Bremen und das Derby BVB-S04.
Gut, dass wir schon auf dem Rückweg waren zum WoMo, schon die erste Halbzeit in beiden Spielen war ein Kracher.

Noch schnell zu den 143 Steinen aus der Steinzeit und dann freuten wir uns auf die letzten live Spielminuten auf dem Handy auf unserem Campingplatz. Irrre…nur blöd, dass wir abends noch mit dem WoMo in den hafen zum Abendessen wollten…so mussten mir die Killepitsch etc. verschieben.

Auch das Abendessen, dank der Reservierung unserer Gasteltern, war unterhaltsam und sehr lecker. Ein schöner Tag wurde abgerundet…..

Dieser Beitrag wurde unter Blog Bretagne 2019 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.