2019-10-01 Olsberg-Arnsberg-Hüsten

Radstrecke: 57,2km mit 346 +Höhenmeter in 7:23 Stunden
(Starthöhe 338m, Zielhöhe 165m,  Höchster Punkt 358m)

Wetter: Bei Abfahrt Dauerregen, ab Nachmittag trocken, 13°-18°, nachts um 10°

Veröffentlicht unter Blog Ruhrtalradweg 2019 | Schreib einen Kommentar

2019-09-30 Winterberg-Olsberg

Radstrecke: 26,6km mit 156 Höhenmeter in 4:20 Stunden
(Starthöhe 658m, Zielhöhe 338m,  Höchster Punkt 702m)

Wetter: Bei Abfahrt trocken und bewölkt, zwischendurch Regenschauer, in Olsberg Dauerregen, 9°-11°, nachts um 7°

Veröffentlicht unter Blog Ruhrtalradweg 2019 | Schreib einen Kommentar

2019-09-29 Erkrath-Winterberg

Radstrecke: km mit Höhenmeter in  Stunden

Wetter: Bei Abfahrt trocken und bewölkt, vom S-Bahnhof bis Winterberg Regen, 9°-11°, nachts um 7°

Veröffentlicht unter Blog Ruhrtalradweg 2019 | Schreib einen Kommentar

2019-05-06 Anse de Sordan (Lac Guerlédan) – Merlins Grab – Taden bei Dinan

Fahrstrecke: 144km, 2:04h

Wetter: bedeckt, ab Mittags sonnig mit 15°-20°, abends bedeckt, nachts um 5°

Ganz entspannt und komplett allein auf weiter Flur verließen wir unseren wunderschön gelegenen Campingplatz und machten uns weiter auf den Weg durch die Mitte der Bretagne.

Ziemlich zentral liegen sehr viele mystische Orte, die sich um Merlin und Konsorten ranken. Zusätzlich handelt es sich um Orte, an denen Jean-Luc Bannalec seinen letzten Roman “Bretonisches Vermächtnis” spielen ließ. Also auf zu Merlins Grab und an die Quelle ewiger Jugend….ok in dem bisschen Wasser konnte man nun nicht wirklich baden, also werden wir wohl weiter altern 😉 abgesehen davon, dass wir dort auf zig Touris stießen und keiner badete darin. Viel interessanter waren da die Steinmännchen, die dort von den Besucher aufgestellt worden waren. Gleich daneben ein Steinbruch, aus dem dieser dunkelrote Stein stammt. Auf dem Weg zu diesem Ort fuhren wir durch ein Dorf, bei dem bestanden fast alle Häuser an der Hauptstraße aus diesem dunkelroten Stein, war sehr hübsch anzusehen…leider haben wir nicht angehalten…nächstes mal bestimmt!

Habe ich schon erzählt, dass wir wieder auf Pflanzenjagd sind? HIer gibt es so viele Pflanzen, dies es bei uns nicht gibt…also Gartencenter suchen und shoppen gehen. Das haben wir auf der heutigen Route auch noch gemacht. Blöd ist, dass hier in Frankreich viele, auch größere Geschäfte, Mittagspause haben so von 12:15 bis 14h. Den Franzosen ist das Mittagessen heilig, deshalb fällt das Frühstück auch so petit aus 😉

Nach dem Einchecken auf dem Campingplatz bei Dinan, den hatten wir uns wegen eines größeren Gartencenters in der Nähe ausgesucht, betrachteten wir einen Prospekt über Dinan, den uns die freundliche Rezeptionistin gegeben hatte (sogar auf Deutsch!!), mal genauer. Keine 5 Minuten später verlängerten wir den Aufenthalt von 1 auf 2 Nächte und haben es nicht bereut…dazu demnächst mehr :-))

Veröffentlicht unter Blog Bretagne 2019 | Schreib einen Kommentar

2019-05-05 Anse de Sordan (Lac Guerlédan): Wanderung

Wanderstrecke: 7,21km mit 195 Höhenmeter in 3 Stunden

Wetter: teils bewölkt, teils sonnig 10°-12°, nachts um 4°

Da wir hier 2 Nächte eingeplant hatten stand heute eine kleine Wanderung auf dem Programm. Zunächst ging der Pfad auch brav neben dem See entlang…dann aber wurde es immer wilder. Wir mussten über Steine klettern, knapp zwischen Wasser und einem Baum uns durch hangeln und es ging immer mehr auf- und ab. Zu allem Überfluss überholten uns immer wieder Trailrunner, die diesen holprigen, steinigen zT unwegsamen Pfad entlang rannten….crazy.

Für den Rückweg schlugen wir einen anderen Weg ein, der uns auf die umgebenden Hügel (+100Höhenmeter) brachte und entlang von Feldern (Wer hat schon mal Ackerbohnenfelder gesehen?) uns wieder zu unserem Campingplatz zurückführte.

Übrigens…unsere WoMo steht (fast) gerade, es fällt nur ca 1° nach hinten ab…sieht das Bild gar nicht nach aus…gell;-))

Veröffentlicht unter Blog Bretagne 2019 | Schreib einen Kommentar

2019-05-04 Quiberon – Carnac (Alignements) – Anse de Sordan (Lac Guerlédan)

Fahrstrecke: 113km 1:35h

Wetter: bedeckt, ab und zu sonnig, kleine Regenschauer, spät nachmittags sonnig, 12°-13°

Auf unserem heutigen Weg lagen die mysteriösen Steinfelder von Carnac.
Insgesamt 2792 Menhire auf einer Länge von 3km scheinbar wild durcheinander beeindruckten uns schon…und hinterließen auch Fragen…WARUM? oder WOZU?
Auch unserer Reiseführer konnte da nicht so richtig drauf antworten. OK man weiß, daß sie zwischen 4.000 und 2.000 v.Chr. errichtete wurden. Gesichert zu WARUM? ist, dass es sich um Beisetzungsstätten handelt, zT auch um Massengräber. Das hält aber keinen davon ab noch weitere Theorien zu formulieren, die aber aller nicht stichhaltig sind.

Am Ende unserer heutigen Fahrt steht eine kleine Bucht des Stausees “Lac Guerlédan” an deren Wasserfront ein kleiner Campingplatz, ein Restaurant und eine Rampe für Boote liegt. Wenn alle Leute fort sind ist es hier in der Natur super herrlich.

Veröffentlicht unter Blog Bretagne 2019 | Schreib einen Kommentar

2019-05-03 Südl. Runde auf Quiberon

Fahrstrecke mit dem Fahrrad: 10,95km in 3:03h

Wetter: sonnig 12°-18°, Westküste windig, nachmittags bewölkt, abends sonnig aber kalter Wind.

Heute sind wir wieder zurück an die Westküste und dann gen Süden zum Hafen geradelt. Zum erstenmal haben wir Taucher gesehen, die es wohl auf Hummer abgesehen haben…brrrrr..sehr kaltes Wasser nix für uns 🙁
Vor dem Hafen Port Maria genossen wir die Aussicht auf die Belle île en Mer und das “Le Château Turpault”, was hier im Privatbesitz befindlich so rum steht. Passt irgendwie nicht hierhin. Aber es kam dann (für uns) noch schlimmer. Der Hafen ….. ist eine einzige Party und Chicki-Micki Meile und begleitete uns noch lange mit lauter Musik…immerhin waren die Liedtexte auf Französisch…machte es aber auch nicht besser. Erst als wir wieder auf den Nebenstraßen durch die kleine Ortsteile/Dörfer radelten waren WIR gefühlt wieder in der Bretagne. Ok der Hafen hatte doch noch was gutes *grins* eine Boulangerie….die uns dann Croissants und Pain au chocolate für den Kaffee auf unserem Campingplatz lieferte.

 

 

Veröffentlicht unter Blog Bretagne 2019 | Schreib einen Kommentar

2019-05-02 Nördl. Runde auf Quiberon

Wetter: morgens bedeckt, 12°, mittags ab und zu Sonne 13° aber auf der Westseite sehr windig, abends bedeckt 10°

Fahrstrecke mit dem Fahrrad: 18 km in fast 4 Std.

Heute haben wir den nördlichen Teil der Halbinsel mit dem Fahrrad erkundet. Da es hier nur unwesentlich bzw. leicht bergauf/bergab geht machte es zunächst richtig Spaß.
Über Port d’Orange und wieder ein paar “Steinansammlungen” ging es hinüber auf die Westseite. Dann kamen wir beim Fort Penthièvre an und es wurde richtig windig. Dort durften wir wg. militärischen Gebiet uns nicht so sehr umschauen also sind wir weiter und haben uns durch den Sand geschlagen bis wir wieder auf einer Straße waren. Die Mittagspause tat uns richtig gut…natürlich mit Blick aufs Meer…kan man sich dran gewöhnen ;-))

Im Anschlus fuhren wir wilde Westküste halb hinunter um auf dem Rückweg bei Lidl noch schnell was einzukaufen.
Die Ostküste hat die riesigen Sandstrände, die Westküste die wilden Klippen mit etlichen Höhlen zB Port Guibello und Port Bara. Und beide Küsten liegen nur ein paar Kilometer auseinander. Tolles Urlaubsgebiet…aber das haben andere auch schon endeckt, denn es ist recht viel los hier für diese Jahreszeit, soviel hatten wir sonst nur an Sonn-oder Feiertagen mal. Dennoch ist alles noch im erträglichen Rahmen, aber im Sommer möchte ich hier nicht sein, da wird es auf den Straßen für Radfahrer keinen Platz mehr geben.
Heute aber geniessen wir es und können ab und zu auch allein sein und den Wellen zusehen.

Veröffentlicht unter Blog Bretagne 2019 | Schreib einen Kommentar

2019-05-01 Concarneau – Kerascoët (“Museumsdorf”) – Port-Loius – Quiberon

Fahrstrecke: 124km / 2:07h

Wetter: bedeckt 12°-13°; mittags einzelne Aufheiterungen 15°-18°, abends leicht bewölkt.

Unser Hauptziel am heutigenTag war das “Museumdorf” Kerascoët . Es ist eine Straße mit zig strohgedeckten Steinhäuser aus dem 18Jh. Super erhalten und sehr schön. (Fast) Alle sind von Privatpersonen bewohnt und im Sommer blühen hier vor den Türen die Hortensien. Dafür wird auch mehr los sein…wir warem größtenteil allein, sehr entspannend vor allem beim Fotografieren.

Nach der Mittagspause in Port-Loius fuhren wir auf die Halbinsel Quiberon. Uns kamen etliche Ausflügler (Feiertag) entgegen aber nur wenige fuhren in unsere Richtung 😉 wie schön für uns, dann bleiben wir gleich 3 Nächte und haben 2 Tage Zeit die Halbinsel und die größte bretonische Insel Belle-île-en-Mer zu erkunden.

Veröffentlicht unter Blog Bretagne 2019 | 1 Kommentar

2019-04-30 Concarneau (Ville Close)

“Wander”-strecke 8,15km 4:05h

Wetter: morgens leicht bewölkt 12°, mittags wolkenlos 15°,nachmittags 22°

Heute steht die berühmte “Ville-Close” auf dem Programm, eine Insel, die erst Kloster 10 Jh., dann eine  Festung war und seit dem 12 Jh. über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist.
Übrigens Concarneau, auf Bretonisch Konk-Kerne, bedeutet ursprünglich Henkel von Cornouaille, also der Flüchtlinge aus Cornwall in Britannien. Damit ist Cornouailles  eigentlich nur die französische Aussprache für Cornwall.

Der Weg hinunter in die Stadt ging größtenteils ganz seicht über die ehemalige Eisenbahnlinie, eine schöne und ruhige Strecke, die mitten in der Stadt endet.

Veröffentlicht unter Blog Bretagne 2019 | Schreib einen Kommentar